Categories:

Meine drei Lieblings-WLAN-Apps (kostenlos)

Veröffentlicht von empy
Lesezeit: 4 Minuten

Heute möchte ich meine Lieblings-Apps zum Thema WLAN vorstellen. Die Auswahl ist natürlich rein subjektiv und meine persönliche Meinung. Dennoch habe ich die drei folgenden Apps sehr zu schätzen gelernt. Sie sind bei mir beinahe täglich im Einsatz. Jede App hat dabei ihre ganz speziellen Vorteile.

WiFiman (Android und iOS)

Ganz oben in der Liste ist WiFiman von Ubiquiti. Der immer beliebter werdende Netzwerkausrüster hat sich mit seiner Unifi-Serie im Small Office und Privatbereich einen echten Namen gemacht. Ähnlich gelungen ist die App WiFiman, welche es sowohl für Android und iOS in den jeweiligen Stores kostenfrei zum Download gibt.

Die App umfasst ziemlich viele Funktionen, unter anderem Speedtest, Ping, Network Discovery (inkl. Suchfunktion für große Netzsegmente), Channel-Übersicht sowie die SSID-Übersicht samt Netzwerknamen und den Link-Analyzer. Sogar Bluetooth Low Energy kann gefunden werden.

Ich nutze WiFiman immer dann, wenn ich das Roaming-Verhalten von WLANs mit mehreren Access Points tracken möchte. Hier finde ich die App unschlagbar. Die Funktion steckt im Bereich „Wireless“ -> „WiFi List“. Schön an dieser Liste: Kommt ein Netzwerkname mehrmals vor, werden alle Access Points, die den selben Netzwerknamen ausstrahlen, gruppiert dargestellt. Egal ob 2,4 GHz oder 5 GHz. Einfach die gewünschte SSID auswählen und alle eventuell zugehörigen Access Points werden angezeigt. Ein Icon zeigt den aktuell verbunden Access Point inklusive BSSID, Kanal und Signalstärke an. Von dort aus kommt man zum WiFi Link Analyzer, ein super Tool für die Untersuchung des Roaming-Verhaltens (Link History) inklusive Signalstärke und Brutto-Datenrate. Unbedingt ausprobieren.

Fritz!App WLAN (Android und iOS)

Ganz neu in meiner Auswahl ist die Fritz!App WLAN. Zuerst war ich skeptisch und ich hatte die App lange nicht im Blickfeld. Der Hersteller AVM ist vor allem für die Fritzbox bekannt, ein WLAN-Router-Allround-Talent. Leider fehlen einige Funktionen, die ich für meine Einsatzzwecke im WLAN benötige (zum Beispiel ein Intrusiom Detection/Prevention System). Für die Meisten aber sicherlich gute Geräte.

Wie dem auch sei, neben ein paar Funktionen zur Network Discovery, der aktuellen WLAN-Verbindung und Netzwerkübersicht gibt es hilfreiche Funktionen für die eigenen Geräte des Herstellers. Die App besticht vor allem durch die tolle Channel-Übersicht. Hier ist nämlich direkt in der Liste vermerkt, welche Eigenheiten sich hinter den Frequenzen verbergen. Vor allem im 5-GHZ-Bereich hilft mir das sehr, denn ich kann mir die DFS- und TDWR-Kanäle nur schwer merken. Sehr schön umgesetzt.

Richtig hilfreich ist auch der Bericht unter der Funktion „WLAN messen“ direkt vom Startbildschirm der App aus. Über „WLAN messen“ gelangt man zur Messfunktion. Hier ähnelt die Anzeige der von WiFiman, inklusive der Erkennung von Roamingverhalten. Die Fritz!App WLAN eignet sich bestens zur Langzeitanalyse: Messung einige Zeit laufen lassen und zum Abschluss unten auf „Bericht“ klicken. Womit die App im Bericht aufwartet ist einfach tadellos: Messverlauf, Signalstärke, Verbindungsverluste, Netto-Datenrate(!) zum Access Point sowie die Brutto-Datenrate. Alle Daten gibt es sowohl kumuliert als auch per BSSID, sofern sich ein Wechsel des Access Points unter gleicher SSID ereignet hat. Sogar die benötigte Zeit für den Wechsel zwischen den Access Points in Millisekunden wird angezeigt!

Wifi Analyzer (Android)

Meine dritte Lieblings-App ist da schon eher was für Nerds. Optisch ist bestimmt noch Luft nach oben und auch der Einsatzzweck ist sehr speziell beim Wifi Analyzer von Kevin Yuan. Die App bietet eine Kanalübersicht (2,4 GHz und 5 GHz), einen Signalstärkeverlauf und ein Signalstärke-Meter inklusive Ton, Netzwerkscan und die sogenannte AP-Liste. Also Funktionen, wie sie schon von WiFiman und Fritz!App WLAN angeboten werden.

Warum also diese App? Ich verwende den Wifi Analyzer wegen der sehr detaillierten AP-Liste. Wie in den anderen Apps ist sie nach Signalstärke sortiert (änderbar) und nach SSID gruppiert. Doch es gibt ein gut verstecktes Extra: Über die App-Einstellungen lässt sich die Option „Volle Verschlüsselung anzeigen“ aktivieren. Danach zeigt die AP-Liste wertvolle Informationen zur Verschlüsselung, wie ich es sonst in keiner App gesehen habe. Diese Info ist vor allem beim WLAN-Debugging hilfreich. So lässt sich beispielsweise anhand „WPA2-PSK+FT“ ein von der SSID angebotenes WLAN-Roaming nach 802.11r erkennen. Auf jeden Fall meine Empfehlung wert.

Und wer ein paar MAC-Adressen zur Hand hat: Unter „Tools“ -> „OUI Lookup“ findet ihr schnell den passenden Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.