Categories:

Factory-Reset mit Schwierigkeiten bei Aruba Instant

Veröffentlicht von empy
Lesezeit: 2 Minuten

Da ich meine ausgemusterten Aruba Instant 205 bei eBay verkaufen will, wollte ich beide Access Points auf neutrale Werkseinstellungen zurücksetzen. So sind dann meine Einstellungen und persönlichen Spuren nicht mehr abrufbar. Im Zuge meiner Tests in den letzten Monaten hatte ich das schon oft gemacht.

Einfach den Resetknopf drücken (Büroklammer), dann das Stromkabel rein (ich verwende mangels PoE-Switch einen Power Jack) noch während der Resetknopf gedrückt ist und 10 Sekunden gedrückt halten.

Das Problem

Offensichtlich hatte der Reset dieses mal aber nicht funktioniert. Die Aruba Instant APs senden in den Werkseinstellungen die SSID SetMeUp-xx:xx:xx auf beiden Bändern 2,4 GHz und 5 GHz aus. Diese SSID wurde aber nicht ausgesendet, die entsprechenden LEDs waren auch inaktiv. Spannend.

In den Supportdokumenten steht dazu in etwa: Die SetMeUp-xx:xx:xx Provisionierungs-SSID, welche für ein manuelles Upgrade genutzt wird, erscheint nur, wenn ein Access Point nicht mit dem Controller synchronisieren kann oder der Instant-Discovery-Prozess fehlschlägt.

Allerdings wurden meine alten SSIDs auch nicht mehr ausgestrahlt. Irgendwie muss der Reset also etwas bewirkt haben. Aber wieso kommt die SSID SetMeUp-xx:xx:xx nicht hoch? Ja klar, alternativ hätte ich auf die Default-IP prüfen können, welche der AP nach dem Reset haben sollte. Doch ist die SetMeUp-SSID bisher der einfachste Beweis gewesen und meinen Netzwerkadapter wollte ich ehrlich gesagt nicht neu einstellen.

Komisch, nachdem ich eigentlich den selben Prozess schon x-fach durchgeführt hatte.

Die Lösung

So habe ich nachgestellt, was dieses Mal anders war. Und ja, einen Unterschied gab es: Bisher hatte ich die APs immer im regulären Netzwerk mit Kabel angebunden. Auch als ich den Reset durchgeführt habe. Diesmal hing aber nur der Strom dran.

Was ich wusste: Man kann die APs so einstellen, dass sie keine SSID aussenden, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. Dann schaltet der AP die SSIDs ab, um nicht für Verwirrung beim Anwender zu sorgen (lässt sich auch deaktivieren).

Also ein LAN-Kabel geholt, einen Switch mit dem Access Point verbunden und nochmal: Den Reset-Knopf drücken, Strom an, gedrückt halten… und siehe da: SetMeUp-xx:xx:xx wurde ausgestrahlt. Mein Beweis für einen erfolgreichen Reset! Obowhl die APs nun im falschen VLAN hingen und keine Verbindung aufbauen konnten. Das Kabel macht also den Unterschied.

Ich bin überrascht, dass diese Regelung auch für die Provisioning-SSID gilt, zumal nach einem Reset ja die Defaulteinstellungen gelten, egal was vorher eingestellt war.

Meine These: Nur mit eingestecktem LAN-Kabel tritt der Fall der oben in den Supportdokumenten beschrieben Situation ein, ohne Kabel findet die Prüfung gar nicht erst statt.

Wie dem auch sei, die Access Points stehen mittlerweile frisch zurückgesetzt auf eBay zum Verkauf und warten auf ihren Käufer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.