Categories:

WLAN-Speed-Test: Wie schnell ist der TP-Link Archer AX50? Geschwindigkeits-Review in der Praxis.

Veröffentlicht von empy
Lesezeit: 4 Minuten

Der Dual-Band-Gigabit-Wi-Fi-6 Router von TP-Link verspricht unvergleichbare WLAN-6-Geschwindigkeit nach dem neuesten Standard. In meinem Review untersuche ich, wie gut sich mein TP-Link Archer AX50, welcher übrigens auch mit Alexa kompatibel ist, bei der WLAN-Geschwindigkeit schlägt.

In meinem Praxis-Test lieferte der TP-Link Archer AX50 durchschnittlich 309,4 MBit/s tatsächliche Netto-Geschwindigkeit über das WLAN an meine Endgeräte aus. Der durchschnittliche Ping lag dabei bei 5,25 Millisekunden, der Jitter im Mittel bei 0,9 Millisekunden. Damit liegt der TP-Link Archer AX50 mit seiner Gesamtpunktzahl von 9578 Punkten aktuell auf Platz 5 meiner WLAN-Speed-Rangliste (Stand 27. August 2021).

TP-Link Archer AX50 vs. Gesamtdurchschnitt (Stand 27. August 2021)

Die WLAN-Geschwindigkeit des TP-Link Archer AX50

In meinem WLAN-Speed-Review erzielte der TP-Link Archer AX50 eine durchschnittliche Gesamt-Geschwindigkeit (TCP Throughput) von 309,4 MBit/s.

Dabei konnte der TP-Link Archer AX50 im Upstream etwa 339,5 MBit/s pro Endgerät über das WLAN verteilen (Mittelwert). Wollten alle meine Endgeräte gleichzeitig Daten übermitteln, dann wurden kumuliert 295,8 MBit/s über die Luftschnittstelle des WLAN-Routers übertragen.

Im Schnitt wurden im Downstream 319,9 MBit/s per Funk übertragen. Bei der gleichzeitigen Übertragung an alle meine Endgeräte schaffte der TP-Link Archer AX50 dann 282,3 MBit/s kumuliert.

WLAN-Geschwindigkeit Upstream

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60660106304326
Messwert 2: 60-120656107273322
Messwert 3: 120-180620107267327
Messwert 4: 180-240682109277327
Messwert 5: 240-300684111293327
ø652,7107,7272,3325,3
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

Der TP-Link Archer AX50 ist ein schneller WLAN-Router mit großartigen Werten im Upstream. Dies deutet auf eine recht hohe Empfindlichkeit der Empfangsantennen hin. Im Detail erzielte der TP-Link Archer AX50 bei Endgerät 1 eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 652,7 MBit/s. Das Gerät konnte diese Geschwindigkeitsklasse allerdings nicht in Verbindung mit Endgerät 2 halten, dessen Funksignal die größte Entfernung zurücklegen musste: 107,7 MBit/s sind dann doch recht wenig. Endgerät 3 und Endgerät 4 mit 272,3 MBit/s bzw. 325,3 Mbit/s funkten unter WLAN 5, wobei Endgerät 4 durch seine externe Antennenkonfiguration leichte Vorteile gegenüber den kleinen internen Antennen von Endgerät 3 ausspielen konnte.

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-6018745,51200,157
Messwert 2: 60-12017445,682,10,0175
Messwert 3: 120-18016847,581,80,0175
Messwert 4: 180-24016246,379,90,035
Messwert 5: 240-30018057,182,224
ø168,046,581,30,0
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Im gleichzeitigen Last-Szenario kam der TP-Link Archer AX50 zu Endgerät 1 nicht an die Übertragungsgeschwindigkeiten aus Test 1 heran (168 MBit/s), der Leistungsabfall bei Endgerät 2 auf 46,5 MBit/s kam jedoch sehr überraschend. Und auch Endgerät 3 konnte seine Leistung mit 81,3 MBit/s nicht verteidigen. Absolute Katastrophe: Endgerät 4 viel auf fast 0 MBit/s ab. Damit lässt sich nicht mehr vernünftig arbeiten. Besser wäre es, wenn der TP-Link Archer AX50 die Airtime fairer auf alle Endgeräte verteilen würde.

WLAN-Geschwindigkeit Downstream

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60584117305230
Messwert 2: 60-120623116311231
Messwert 3: 120-180620119312231
Messwert 4: 180-240622113311230
Messwert 5: 240-300622119308232
ø621,7116,0311,3230,7
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

Der TP-Link Archer AX50 scheint ein Gerät zu sein, das vor allem bei wenig Funkauslastung schnelle WLAN-Geschwindigkeiten liefern kann. Endgerät 1 profitierte davon und hatte eine Geschwindigkeit von 621,7 MBit/s. Endgerät 2 hatte mit 116 MBit/s vergleichbare Werte wie im Upload-Test. Endgerät 3 und Endgerät 4 lagen über den Werten des Uploads. Mit 311,3 MBit/s bzw. 230,7 MBit/s konnten sie die Erwartungen erfüllen.

Mit einem Unterschied von knapp 20 MBit/s lag die Downstream-Geschwindigkeit nur knapp hinter der Upstream-Geschwindigkeit des TP-Link Archer AX50 zurück.

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-6016853,810710
Messwert 2: 60-12015553,863,46,72
Messwert 3: 120-18015149,964,318,4
Messwert 4: 180-24016045,255,723,6
Messwert 5: 240-30016445,760,99,08
ø155,349,661,116,2
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Ähnliche Ergebnisse wie beim Upload zeigen sich beim Download-Test. Fordern mehrere Endgeräte maximale Datenmengen an, sinkt beim TP-Link Archer AX50 die Leistung pro Endgerät stark. Endgerät 1 konnte dann noch 155,3 MBit/s verarbeiten. Endgerät 2 kam noch auch 49,6 MBit/s. WLAN 6 brachte in dieser Router-Kombination keine Vorteile. Etwas schneller, weil näher, war Endgerät 3 mit 61, 1 MBit/s. Endgerät 4 mit seinen vier Antennen konnte nur 16,2 MBit/s unter WLAN 5 empfangen – in etwa so schnell wie sehr langsame Internetanschlüsse. Immerhin besser als im Upload-Test!

Die Geschwindigkeit im Up- und Download lag fast gleichauf. Lediglich 13,4 MBit/s Unterschied.

Der Ping des TP-Link Archer AX50 (in Millisekunden)

 ø-Ping (1 Gerät gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)1
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)2
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)16
Gerät 4: Realtek RTL8812AU, 2×2 (Wi-Fi 5)2
ø5,25
Messwerte (Ping in Millisekunden)

Während Endgerät 1 und Endgerät 2 noch recht gute Ping-Werte mit dem TP-Link Archer AX50 erreichten (1ms und 2ms), stieg der Ping insbesondere bei Endgerät 3 auf 16ms an. Ich führte mehrere Tests durch, die Werte waren ähnlich. Endgerät 4 hatte durchschnittliche 2ms Ping. Der Gesamt-Ping von 5,25ms war leider nicht gewinnverdächtig.

Der Jitter des TP-Link Archer AX50 (in Millisekunden)

 ø-Jitter (1 Gerät gleichzeitig)ø-Jitter (4 Geräte gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)0,1540,168
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)1,2550,544
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)2,0730,505
Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)1,0641,046
ø1,13650,56575
Messwerte (Jitter in Millisekunden)

Der Gesamt-Jitter lag bei 0,9ms. Ein passables Ergebnis. Die Einzeltests ergaben 0,154ms bei Endgerät 1, 1,255ms bei Endgerät 2, 2,073ms bei Endgerät 3 sowie 1,064ms bei Endgerät 4. Einen großen Unterschied zwischen WLAN 5 und WLAN 6 lässt sich nicht erkennen.

In der zweiten Messreihe lagen die Ergebnisse fast durchweg unter Messreihe 1. In Sachen Jitter kam der TP-Link Archer AX50 sehr gut mit mehreren Endgeräten gleichzeitig zurecht. Lediglich Endgerät 1 hatte trotz Sichtverbindung mit 0,168ms ein schlechteres Ergebnis. Endgerät 2 hatte einen Jitter von 0,544ms, Endgerät 3 von 0,505ms und Endgerät 4 hatte 1,046ms Jitter.

Der Stromverbrauch des TP-Link Archer AX50 (in Wattstunden)

Während meiner praktischen Messreihe verbrauchte der TP-Link Archer AX50 circa 11,9Wh Strom.

Technische WLAN-Spezifikationen des TP-Link Archer AX50

Der TP-Link Archer AX50 hat vier 1000-MBit/s-LAN-Ports sowie einen 1000-MBit/s-WAN-Port. Er funkt im besten Fall mit dem WLAN-6-Standard und kann dabei bis zu zwei Spatial Streams nutzen. Ab Werk kommt der WLAN-Router mit WPA2-Verschlüsselung daher.

Wer sich für weitere funktechnischen Details interessiert, kann sich meinen Paketmitschnitt für Wireshark mit den entsprechenden Beacon-Frames des TP-Link Archer AX50 für das 2,4-GHz und 5-GHz-Band herunterladen.

Die Rangliste mit allen Platzierungen

Ihr wollt euch einen neuen WLAN-Router kaufen und wisst nicht genau, welchen? Ich habe eine Rangliste mit allen WLAN-Routern erstellt, deren Geschwindigkeit ich in meinem Praxis-Test bereits ausgewertet habe. Schaut euch an, welche Geräte es auf das Siegertreppchen in Sachen Geschwindigkeit geschafft haben und erhaltet so einen praktischen Eindruck vom realen Datendurchsatz!

Aber nicht vergessen: Die Schnelligkeit vom WLAN hängt nicht allein vom Router ab! Auch eure Endgeräte und das elektromagnetische Umfeld (Nachbar-WLANs) beeinflussen den TCP-Throughput stark. Wie gut der jeweile WLAN-Router bei euch performt, kann daher ganz unterschiedlich sein.

Rangliste: Die untersuchten WLAN-Router Platz 1 bis 10.

Wie wird getestet?

Weitere Details zur Vorgehensweise und zum Testaufbau findet ihr hier. Bitte beachtet unbedingt, dass es sich bei den aufgeführten Werten um meine persönlichen, subjektiven Erfahrungen handelt und alle Ergebnisse stets Momentaufnahmen sind. Ich hatte einfach sehr großen Spaß daran auszuprobieren, wie sich das WLAN der einzelnen Geräte im heimischen Umfeld „anfühlt“.

WLAN verhält sich in jeder Umgebung in Anbetracht des elektromagnetischen Umfeldes sowie anderer Verbraucher im öffentlich zugänglichen lizenzfreien Spektrum individuell. Je nach Einsatzort und Einsatzzeit kann eure Erfahrung daher eine vollkommen Andere sein.

Offizielle Leistungswerte findet ihr in den Produktspezifikation der einzelnen Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.