Categories:

WLAN-Speed-Test: Wie schnell ist der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core? Geschwindigkeits-Review in der Praxis.

Veröffentlicht von empy
Lesezeit: 5 Minuten

Einen sehr preiswerten WLAN-Router mit WLAN 6 bietet Huawei mit dem HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core an. Bei dem Gerät handelt es sich um den kleinen Bruder der Quad-Core-Version. Der kleine HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core kann in Sachen WLAN-Geschwindigkeit aber durchaus mithalten! Wie schnell das WLAN meines Gerätes in der Praxis ist, schaue ich mir in meinem folgenden Review an.

In meinem Praxis-Test lieferte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core durchschnittlich 462,0 MBit/s tatsächliche Netto-Geschwindigkeit über das WLAN an meine Endgeräte aus. Der durchschnittliche Ping lag dabei bei 5,5 Millisekunden, der Jitter im Mittel bei 1,8 Millisekunden. Damit liegt der Huawei mit dem HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core mit seiner Gesamtpunktzahl von 10777 Punkten aktuell auf Platz 3 meiner WLAN-Speed-Rangliste (Stand 27. August 2021).

HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core vs. Gesamtdurchschnitt (Stand 27. August 2021).

Die WLAN-Geschwindigkeit des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core

In meinem WLAN-Speed-Review erzielte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core eine durchschnittliche Gesamt-Geschwindigkeit (TCP Throughput) von 462,0 MBit/s.

Dabei konnte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core im Upstream etwa 308,8 MBit/s pro Endgerät über das WLAN verteilen (Mittelwert). Wollten alle meine Endgeräte gleichzeitig Daten übermitteln, dann wurden kumuliert 594,4 MBit/s über die Luftschnittstelle des WLAN-Routers übertragen.

Im Schnitt wurden im Downstream 282,8 MBit/s per Funk übertragen. Bei der gleichzeitigen Übertragung an alle meine Endgeräte schaffte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core dann 662,3 MBit/s kumuliert.

WLAN-Geschwindigkeit Upstream

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60625189126321
Messwert 2: 60-120583220123321
Messwert 3: 120-180577228126316
Messwert 4: 180-240578193122318
Messwert 5: 240-300582191120328
ø579,3213,7123,7318,3
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

 

Der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core lieferte zuverlässige WLAN-Geschwindigkeit ab. Endgerät 1 erreichte mit 579,3 MBit/s zwar keine Spitzenwerte, aber alle Messwerte lagen auf konstant ähnlichem Niveau. Das am weitesten entfernte Endgerät 2 mit WLAN 6 konnte noch eine gute Leistung von 213,7 MBit/s erreichen. Auch Endgerät 3 mit den sicherlich kleinsten Antennen konnte die WLAN-Verbindung zum HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core mit 123,7 MBit/s nutzen. Gut performt hat Endgerät 4: 318,3 MBit/s unter WLAN 5 sind sehr akzeptabel.

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-6032522170,730,2
Messwert 2: 60-12030423376,82,31
Messwert 3: 120-18030523260,68,48
Messwert 4: 180-24029419265,19,79
Messwert 5: 240-30030020475,211,1
ø301,0219,067,56,9
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Beim gleichzeitigen Geschwindigkeits-Test weckte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core gemischte Gefühle. Während die beiden WLAN-6-Endgeräte (Endgerät 1 und Endgerät 2) noch ganz zufriedenstellende WLAN-Geschwindigkeiten abliefern konnten (301 MBit/s bzw. 219 MBit/s), sank der TCP Throughput bei Endgerät 3 auf 67, 5 MBit/s. Endgerät 4 hatte noch magere 6,9 MBit/s zur Verfügung. Je nach Einsatzzweck ist das zu wenig. Interessant: Meine Messreihen beginnen leicht zeitversetzt (siehe Testaufbau), und die Platzierung im Multi-Test war genau analog der Startreihenfolge der Messreihe. Endgerät 1 wurde als erstes gestartet und bekam die meiste WLAN-Geschwindigkeit, Endgerät 4 war als Letztes dran und war am langsamsten. Offenbar war die Airtime bereits verteilt.   

WLAN-Geschwindigkeit Downstream

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60621110140222
Messwert 2: 60-120631135142224
Messwert 3: 120-180626134141226
Messwert 4: 180-240629136141228
Messwert 5: 240-300623120139230
ø628,7135,0141,3226,0
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

Mit 628,7 MBit/s konnte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core die Sichtverbindung bei Endgerät 1 wieder gut ausnutzen. 135 MBit/s auf große Entfernungen zu Endgerät 2 waren noch vertretbar. Je kürzer die Entfernung zum WLAN-Router, desto höher waren die Geschwindigkeiten. Endgerät 3 konnte mit 141,3 MBit/s punkten, Endgerät 4 sogar mit 226 MBit/s.

Die Downstream-Leistung lag 26 MBit/s unter der Upstream-Geschwindigkeit.

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-6050412019,723,4
Messwert 2: 60-1205121267,2626
Messwert 3: 120-1805041257,2826
Messwert 4: 180-2404981217,2627
Messwert 5: 240-3005141236,936,8
ø504,7124,07,326,3
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Erneut gemischte Gefühle zeigten sich beim Multi-Downstream-Test: Endgerät 3 konnte die WLAN-Verbindung zum HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core nur mit einer Geschwindigkeit von 7,3 MBit/s nutzen. Das ist fast steinzeitlich. Endgerät 4 konnte die Geschwindigkeitsleistung immerhin auf 26,3 MBit/s erhöhen. WLAN 6 übertrifft WLAN 5 in diesem Fall trotz erhöhter Entfernung zum WLAN-Router: Immerhin konnte Endgerät 2 noch 124 MBit/s erreichen. Endgerät 1 performte wie so oft in diesem Szenario am besten und erreichte 504,7 MBit/s.Die kumulierte Download-Geschwindigkeit lag damit ca. 68 MBit/s über der Upload-Geschwindigkeit.

Der Ping des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core (in Millisekunden)

 ø-Ping (1 Gerät gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)1
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)2
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)17
Gerät 4: Realtek RTL8812AU, 2×2 (Wi-Fi 5)2
ø5,5
Messwerte (Ping in Millisekunden)

Wie auch bei anderen WLAN-Routern mit WLAN 6 konnten sowohl Endgerät 1 und Endgerät 2 gute Latenzwerte erzielen (1ms bzw. 2ms). Endgerät 3 sackte auf 17ms ab. Das ist je nach Einsatzszenario deutlich spürbar, ist aber nicht unbedingt schuld des WLAN-Routers, sondern vielmehr auch eine Eigenheit des WLAN-Protokolls (contention window). Wie dem auch sei, Endgerät 4 konnte gute Ping-Werte in Zusammenarbeit mit dem HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core erzielen. Durch den Ausrutscher bei Endgerät 3 liegt der durchschnittliche Ping allerdings bei 5,5ms.

Der Jitter des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core (in Millisekunden)

 ø-Jitter (1 Gerät gleichzeitig)ø-Jitter (4 Geräte gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)0,2680,253
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)2,1037,293
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)1,8980,59
Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)0,7451,261
ø1,25352,34925
Messwerte (Jitter in Millisekunden)

Zum Jitter und dem HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core ließ sich Zufriedenstellendes sagen, wenngleich die Werte auch nicht spektakulär waren. Die Werte waren nicht per se schlechter als beim großen Bruder des WLAN-Routers. Mit durchschnittlich 1,8ms lagen die Werte des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core nur leicht über dem bisherigen Durchschnitt.Beim Single-Test lag durchschnittlich 1,2535ms Jitter an. Endgerät 1 performte mit 0,268ms außerordentlich gut, mit 2,103ms bildete Endgerät 2 das Schlusslicht, während sich Endgerät 3 mit 1,898ms und Endgerät 4 mit 0,745ms die mittleren Plätze teilten.

Beim Multi-Test stellte ich leicht erhöhte Jitter-Werte fest. Mit 2,34925ms waren die Werte noch vertretbar. Endgerät 2 mit einem Jitter von beunruhigenden 7,293ms verhagelte der dem HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core aber den Durchschnitt. Immerhin wären Endgerät 1 (0,253ms), Endgerät 3 (0,59ms) und Endgerät 4 (1,261ms) mit sehr guten bis sehr guten Werten vertreten gewesen.

Der Stromverbrauch des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core (in Wattstunden)

Während meiner praktischen Messreihe verbrauchte der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core circa 4,9Wh Strom. Das sind etwa 3Wh weniger als beim großen Bruder mit Quad-Core-Prozessor.

Technische WLAN-Spezifikationen des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core

Der HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core hat drei 1000-MBit/s-LAN-Ports sowie einen 1000-MBit/s-WAN-Port. Er funkt im besten Fall mit dem WLAN-6-Standard und kann dabei bis zu zwei Spatial Streams nutzen. Ab Werk kommt der WLAN-Router mit WPA3-Verschlüsselung daher.

Wer sich für weitere funktechnischen Details interessiert, kann sich meinen Paketmitschnitt für Wireshark mit den entsprechenden Beacon-Frames des HUAWEI WiFi AX3 Dual-Core für das 2,4-GHz und 5-GHz-Band herunterladen.

Die Rangliste mit allen Platzierungen

Ihr wollt euch einen neuen WLAN-Router kaufen und wisst nicht genau, welchen? Ich habe eine Rangliste mit allen WLAN-Routern erstellt, deren Geschwindigkeit ich in meinem Praxis-Test bereits ausgewertet habe. Schaut euch an, welche Geräte es auf das Siegertreppchen in Sachen Geschwindigkeit geschafft haben und erhaltet so einen praktischen Eindruck vom realen Datendurchsatz!

Aber nicht vergessen: Die Schnelligkeit vom WLAN hängt nicht allein vom Router ab! Auch eure Endgeräte und das elektromagnetische Umfeld (Nachbar-WLANs) beeinflussen den TCP-Throughput stark. Wie gut der jeweile WLAN-Router bei euch performt, kann daher ganz unterschiedlich sein.

Rangliste: Die untersuchten WLAN-Router Platz 1 bis 10.

Wie wird getestet?

Weitere Details zur Vorgehensweise und zum Testaufbau findet ihr hier. Bitte beachtet unbedingt, dass es sich bei den aufgeführten Werten um meine persönlichen, subjektiven Erfahrungen handelt und alle Ergebnisse stets Momentaufnahmen sind. Ich hatte einfach sehr großen Spaß daran auszuprobieren, wie sich das WLAN der einzelnen Geräte im heimischen Umfeld „anfühlt“.

WLAN verhält sich in jeder Umgebung in Anbetracht des elektromagnetischen Umfeldes sowie anderer Verbraucher im öffentlich zugänglichen lizenzfreien Spektrum individuell. Je nach Einsatzort und Einsatzzeit kann eure Erfahrung daher eine vollkommen Andere sein.

Offizielle Leistungswerte findet ihr in den Produktspezifikation der einzelnen Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.