Categories:

WLAN-Speed-Test: Wie schnell ist der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core? Geschwindigkeits-Review in der Praxis.

Veröffentlicht von empy
Lesezeit: 5 Minuten

Mit dem HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core bietet der Hersteller aus Shenzhen einen besonders günstigen WLAN-Router, welcher mit der neuesten WLAN-6-Technologie (802.11ax) ausgestattet ist. Wie gut sich mein Gerät, welches im Übrigen auch in einer Dual-Core-Version erhältlich ist, in Sachen WLAN-Geschwindigkeit schlägt, überprüfte ich in meinem Review.

In meinem Praxis-Test lieferte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core durchschnittlich 492,8 MBit/s tatsächliche Netto-Geschwindigkeit über das WLAN an meine Endgeräte aus. Der durchschnittliche Ping lag dabei bei 1,5 Millisekunden, der Jitter im Mittel bei 1,9 Millisekunden. Damit liegt der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core mit seiner Gesamtpunktzahl von 11587 Punkten aktuell auf Platz 1 meiner WLAN-Speed-Rangliste (Stand 27. August 2021).

HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core vs. Gesamtdurchschnitt (Stand 27. August 2021)

Die WLAN-Geschwindigkeit des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core

In meinem WLAN-Speed-Review erzielte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core eine durchschnittliche Gesamt-Geschwindigkeit (TCP Throughput) von 492,8 MBit/s.

Dabei konnte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core im Upstream etwa 347,9 MBit/s pro Endgerät über das WLAN verteilen (Mittelwert). Wollten alle meine Endgeräte gleichzeitig Daten übermitteln, dann wurden kumuliert 651,9 MBit/s über die Luftschnittstelle des WLAN-Routers übertragen.

Im Schnitt wurden im Downstream 288,3 MBit/s per Funk übertragen. Bei der gleichzeitigen Übertragung an alle meine Endgeräte schaffte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core dann 682,9 MBit/s kumuliert.

WLAN-Geschwindigkeit Upstream

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

  Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60545158344329
Messwert 2: 60-120544158353330
Messwert 3: 120-180549137332330
Messwert 4: 180-240625148339330
Messwert 5: 240-300618145336330
ø572,7147,7341,3330,0
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

Erwartungsgemäß erreichte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core bei Endgerät 1 sehr hohe Geschwindigkeiten, da keine Hindernisse zwischen den WLAN-Antennen der Geräte liegen und WLAN 6 genutzt werden konnte. Mit 572,7 MBit/s im Durchschnitt performte das Endgerät ausgesprochen gut. Im Gegenzug dazu schwächelte Endgerät 2 recht stark, immerhin musste das WLAN-Signal mehrere Wände durchdringen. Mit 147,7 MBit/s blieb so recht wenig vom neuen WLAN-6-Standard übrig. Endgerät 3 ist ein Smartphone und hatte eine Wand zu durchdringen. Die Geschwindigkeit mit WLAN 5 lag bei guten 341,3 MBit/s. Endgerät 4 hatte ebenfalls ein Hindernis zu überwinden und blieb trotz ausgebauter Antennenkonfiguration mit 330 MBit/s und WLAN 5 leicht hinter Endgerät 3 zurück.

Maximale Upstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-6037917750,3105
Messwert 2: 60-12039516630,760
Messwert 3: 120-18041913930,760,8
Messwert 4: 180-24041415035,655
Messwert 5: 240-30043717436,868,2
ø409,3151,732,358,6
Messwerte im Upload (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Wollten alle Endgeräte gleichzeitig Daten per WLAN übertragen, konnte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core bei Endgerät 1 etwa 409,3 MBit/s verarbeiten, während Endgerät 2 noch 151,7 MBit/s senden konnte. Endgerät 2 konnte sogar mehr Daten verarbeiten als im Einzelbetrieb. Eventuell ist das ein Vorteil bei WLAN 6, jedoch sind Endgerät 1 und 2 räumlich zu weit voneinander entfernt, um von MU-MIMO bzw. OFDMA profitieren zu können (siehe Testaufbau). Endgerät 3 bildete mit nur 32,3 MBit/s das Schlusslicht. Immerhin reicht die Geschwindigkeit für die meisten Nutzungsszenarien noch aus, sogar für Netflix.

WLAN-Geschwindigkeit Downstream

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte nacheinander

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-60609107178224
Messwert 2: 60-120605101180227
Messwert 3: 120-180606111215230
Messwert 4: 180-240612110232231
Messwert 5: 240-300612106185231
ø607,7107,3209,0229,3
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte nacheinander

Im Downstream konnte Endgerät 1 die Werte im Vergleich zum Upstream sogar noch erhöhen, und zwar auf 607,7 MBit/s. Endgerät 2 in größerer Entfernung zum HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core konnte diesen Vorteil so nicht ausnutzen und fällt auf 107,3 MBit/s ab. Endgerät 3 lag im Downstream bei 209 MBit/s während Endgerät 4 mit 229,3 MBit/s noch solide WLAN-5-Leistung ablieferte.

Insgesamt lag die Downstream-Geschwindigkeit knapp 60 MBit/s hinter der Upstream-Geschwindigkeit zurück.

Maximale Downstream-Geschwindigkeit (TCP-Throughput in MBit/s) bei maximaler Auslastung der Geräte gleichzeitig

 Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)Gerät 3: Qualcomm Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)
Messwert 1: 0-605281227,9473,4
Messwert 2: 60-1205291248,126,6
Messwert 3: 120-1805111277,9524,9
Messwert 4: 180-2405291288,0325,1
Messwert 5: 240-30052312419,426,7
ø523,0126,38,025,5
Messwerte im Download (TCP-Throughput in MBit/s) Geräte gleichzeitig

Endgerät 1 lag mit 523 MBit/s an erster Stelle bei gleichzeitiger Belastung der WLAN-Möglichkeiten des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core. Diese Geschwindigkeit fehlte vor allem bei Endgerät 3, das nur magere 8 MBit/s abbekam. Das ist dürftig. Endgerät 4 bekommt 25,5 MBit/s TCP Throughput und kann kaum Vorteile aus seinen vier großen externen Antennen ziehen. Interessanterweise lag Endgerät 2 erneut besser bei gleichzeitiger Belastung als unter Einzellast. Ob hier WLAN 6 der entscheidende Vorteil ist?

Die kumulierte Downstream-Geschwindigkeit lag damit 31 MBit/s über der Upstream-Geschwindigkeit. Bei den Einzelgeschwindigkeiten war das genau umgekehrt.

Der Ping des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core (in Millisekunden)

 ø-Ping (1 Gerät gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)1
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)1
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)2
Gerät 4: Realtek RTL8812AU, 2×2 (Wi-Fi 5)2
ø1,5
Messwerte (Ping in Millisekunden)

Endgerät 1 und Endgerät 2 hatten einen Ping von unter 1ms. Interessanterweise sind beide Geräte gleichauf, obwohl nur Endgerät 1 Sichtverbindung zum HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core hatte. Endgerät 2 war am weitesten vom WLAN-Router entfernt. Endgerät 3 und Endgerät 4 hatten jeweils einen Ping von 2ms. Die Antennenunterschiede fielen scheinbar nicht ins Gewicht. Mit einem Durchschnittlichen Ping von 1,5ms konnten die Werte kaum besser sein.

Der Jitter des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core (in Millisekunden)

 ø-Jitter (1 Gerät gleichzeitig)ø-Jitter (4 Geräte gleichzeitig)
Gerät 1: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)0,5930,209
Gerät 2: Intel AX200, 2×2 (Wi-Fi 6)10,7210,678
Gerät 3: Snapdragon 845, 2×2 (Wi-Fi 5)1,3080,422
Gerät 4: Realtek RTL8814AU, 4×4 (Wi-Fi 5)0,7890,559
ø3,352750,467
Messwerte (Jitter in Millisekunden)

Insgesamt lag der Jitter mit gesamtdurchschnittlichen 1,9ms im höheren Bereich. Bei der Einzelmessung lagen Endgerät 1 mit 0,593ms, Endgerät 3 mit 1,308ms und Endgerät 4 mit 0,789ms in meinem Erwartungshorizont. Auffallend war allerdings der hohe Jitter von 10,721ms bei Endgerät 2. Offensichtlich wirkte sich die große Entfernung zum HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core hier negativ aus.

Dasselbe gilt für die gleichzeitige Messreihe: Endgerät 2 hatte den höchsten Jitter mit 0,678ms. Endgerät 1 mit der kürzesten Funkverbindung hatte den niedrigsten Jitter-Wert von 0,209ms. Endgerät 3 und Endgerät 4 lagen mit 0,422ms bzw. 0,559ms in meiner Erwartung. Interessanterweise war der durchschnittliche Jitter während der Parallelmessung mit allen Geräten um Einiges unter dem Durchschnitt der Einzelmessungen: 0,467ms zu 3,352ms.

Der Stromverbrauch des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core (in Wattstunden)

Während meiner praktischen Messreihe verbrauchte der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core circa 7,9Wh Strom.

Technische WLAN-Spezifikationen des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core

Der HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core hat drei 1000-MBit/s-LAN-Ports sowie einen 1000-MBit/s-WAN-Port. Er funkt im besten Fall mit dem WLAN-6-Standard und kann dabei bis zu zwei Spatial Streams nutzen. Ab Werk kommt der WLAN-Router mit WPA3-Verschlüsselung daher.

Wer sich für weitere funktechnischen Details interessiert, kann sich meinen Paketmitschnitt für Wireshark mit den entsprechenden Beacon-Frames des HUAWEI WiFi AX3 Quad-Core für das 2,4-GHz und 5-GHz-Band herunterladen.

Die Rangliste mit allen Platzierungen

Ihr wollt euch einen neuen WLAN-Router kaufen und wisst nicht genau, welchen? Ich habe eine Rangliste mit allen WLAN-Routern erstellt, deren Geschwindigkeit ich in meinem Praxis-Test bereits ausgewertet habe. Schaut euch an, welche Geräte es auf das Siegertreppchen in Sachen Geschwindigkeit geschafft haben und erhaltet so einen praktischen Eindruck vom realen Datendurchsatz!

Aber nicht vergessen: Die Schnelligkeit vom WLAN hängt nicht allein vom Router ab! Auch eure Endgeräte und das elektromagnetische Umfeld (Nachbar-WLANs) beeinflussen den TCP-Throughput stark. Wie gut der jeweile WLAN-Router bei euch performt, kann daher ganz unterschiedlich sein.

Rangliste: Die untersuchten WLAN-Router Platz 1 bis 10.

Wie wird getestet?

Weitere Details zur Vorgehensweise und zum Testaufbau findet ihr hier. Bitte beachtet unbedingt, dass es sich bei den aufgeführten Werten um meine persönlichen, subjektiven Erfahrungen handelt und alle Ergebnisse stets Momentaufnahmen sind. Ich hatte einfach sehr großen Spaß daran auszuprobieren, wie sich das WLAN der einzelnen Geräte im heimischen Umfeld „anfühlt“.

WLAN verhält sich in jeder Umgebung in Anbetracht des elektromagnetischen Umfeldes sowie anderer Verbraucher im öffentlich zugänglichen lizenzfreien Spektrum individuell. Je nach Einsatzort und Einsatzzeit kann eure Erfahrung daher eine vollkommen Andere sein.

Offizielle Leistungswerte findet ihr in den Produktspezifikation der einzelnen Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.